Diesen Blog durchsuchen

Dienstag, 5. Februar 2013

20-köpfige Mordkommission verfolgt 58 Spuren

Die 20-köpfige Mordkommission der Bremerhavener Polizei verfolgt zurzeit 58 Spuren. Am Freitag wurden Feuerwehr und Polizei von einem Anwohner informiert, der sich Sorgen um eine 66-jährige Mitbewohnerin des Mehrfamilienhauses machte. Kurz darauf öffneten die Einsatzkräfte die Wohnungstür und fanden die schwer verletzte Frau vor. Trotz der sofortigen ärztlichen Hilfe verstarb die Frau kurze Zeit später im Krankenhaus (Medien berichteten). Am Samstag wurde eine 20-köpfige Mordkommission gebildet, da die Obduktion ein Gewaltverbrechen ergeben hatte. Die Mordkommission besteht zum größten Teil aus Kriminalbeamtinnen und Kriminalbeamten sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erkennungsdienstes. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Erkennungs-dienstes sind weiterhin auf Spurensuche in der Wohnung und dem Umfeld des Tatortes. So wird zum Beispiel jeder Quadratzentimeter der Wohnung einer intensiven Spurensuche unterzogen, um mögliche Anhaltspunkte und Beweismittel zu finden, die zu dem Täter führen. Insgesamt werden 58 Spuren verfolgt: Unter anderem stellte die Polizei die Abfallbehälter des Mehrfamilienhauses sicher, um darin nach Spuren und Beweismitteln zu suchen, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten. Die ersten Spuren werden bereits vom Institut für Rechtsmedizin der Universität Hamburg untersucht. Die Polizei und die Staatsanwaltschaft rechnen in den nächsten Tagen mit den ersten Ergebnissen. Nach den Befragungen in dem Mehrfamilienhaus und in der unmittelbaren Nachbarschaft hat die Polizei ihre Befragungen weiter ausgedehnt. Heute und in den nächsten Tagen werden die Beamtinnen und Beamten auch in angrenzenden Straßen unterwegs sein. Die Kriminalpolizei – Telefon 953 4444 – hofft weiterhin auf Zeugen und Hinweise, die zur Aufklärung des Tötungsdeliktes in Wulsdorf beitragen können.

0 Kommentare:

Kommentar posten