Diesen Blog durchsuchen

Mittwoch, 30. November 2016

Modernisierung des Bahnhof Bremerhaven-Wulsdorf steht ab 2018 an


Die meisten der 23 Bahnstationen im Land Bremen sind in den letzten Jahren ausgebaut worden. Im Stadtgebiet Bremerhaven sind zunächst der Hauptbahnhof und der Bahnhof Lehe modernisiert worden. Als letzte Bahnstation in der Seestadt soll nunmehr Bremerhaven-Wulsdorf barrierefrei ausgebaut werden und eine neue Identität bekommen. Das Großprojekt teilt sich dabei in die Eisenbahn-Verkehrsstation (bestehend aus Bahnsteig und Zugang) und das Bahnhofsumfeld auf. Für den Umbau des direkten Bahnhofs stehen bis zu 1,5 Millionen Euro zur Verfügung.

Für die Verkehrsstation haben die zuständigen Institutionen – das Land Bremen und die Deutsche Bahn – eine Finanzierungsvereinbarung geschlossen. Danach soll der Bahnsteig für einen niveaugleichen Einstieg in die Regio-S-Bahn erhöht und die Bahnstation mit einem Personenaufzug neben der Treppenanlage ausgestattet werden. In Ergänzung mit taktilen Leitelementen wird somit ein barrierefreier Zugang sowohl zum Bahnsteig als auch zu den Zügen ermöglicht. Zudem werden weitere Ausstattungselemente wie Wetterschutzstände und dynamische Echtzeitanzeiger sowie eine moderne Beleuchtung geplant.
Des Weiteren sollen im Bahnhofsumfeld in einem angemessen großem Umfang Angebote an P+R-Anlagen (Park-and-Ride) und B+R-Anlagen (Bike-and-Ride) geschaffen werden. Ferner soll die heutige Verknüpfung mit dem Stadtbus deutlich verbessert werden. Dazu wurden seitens der Stadt Bremerhaven verschiedene Konzeptansätze entwickelt, die nunmehr planerisch detailliert aufbereitet werden.
Die Planungen zur Bahnstation werden im kommenden Jahr intensiv fortgeführt, so dass beide Maßnahmenteile frühzeitig aufeinander abgestimmt werden können. Die bauliche Umsetzung der Gesamtmaßnahme, d.h. sowohl der Verkehrsstation als auch der Maßnahmen im Stationsumfeld, ist nach derzeitigem Stand in der Zeit von Oktober 2018 bis zum Oktober 2019 vorgesehen, so dass die Betriebsaufnahme spätestens bis Mitte Dezember 2019 (Fahrplan 2020) erfolgen kann.
.

"Familienkompass Frühe Hilfen Bremerhaven"


Werdenden Eltern und Familien mit Kindern bis 6 Jahre bietet der neue Familienkompass alle Angebote im schnellen Überblick. Übersichtlich gegliedert und in einem Stadtplan grafisch dargestellt, finden junge Eltern Informationen und Ansprechpartner von Schwangerschaft und Geburt bis zu Krabbelgruppen und ehrenamtlicher Unterstützung für Familien.

„Im Rahmen der bundesweiten Initiative Frühe Hilfen hat das Amt für Jugend, Familie und Frauen den Auftrag, die Angebote für junge Familien miteinander zu vernetzen und öffentlich bekannt zu machen“, so der zuständige Stadtrat Klaus Rosche. „Wir tun dies gerne und informieren die Familien so früh wie möglich über die vielen Angebote, die wir hier in Bremerhaven für junge Familien vorhalten.“ Große Nachfrage von Eltern gibt es regelmäßig auch zu Schwimmen, Sport und Musik für die Kleinsten, Hilfe bei Fragen zu Gesundheit und Entwicklung und rund um Kindererziehung und Förderung. Auch diese Angebote sind daher im Familienkompass aufgelistet.
Zentraler Anlaufpunkt für Eltern und Kinder sind die Familienzentren in den Stadtteilen. Sie bieten Eltern-Kind-Gruppen sowie Elternberatung und selbstorganisierte Angebote von und für Familien. Als niederschwellige Anlaufstellen für junge Familien sind sie ebenfalls im Familienkompass zu finden. Eine Notrufliste mit wichtigen Telefonnummern für Eltern in Bremerhaven sowie eine einleitende Erläuterung, die auch in englischer, türkischer und arabischer Sprache abgedruckt ist, vervollständigen den Familienkompass.
Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln der Bundesinitiative Frühe Hilfen. Der Flyer ist erhältlich in Gynäkologen- und Kinderarzt-Praxen sowie in allen Bremerhavener Familienzentren. Darüber hinaus steht er auch Online zum Download zur Verfügung: /meer-erleben/junges-bremerhaven/willkommen-an-bord.93107.html
.

Donnerstag, 24. November 2016

Adventskaffee mit Lesung von Dirk Böttger in der Stadtbibliothek


In der hektischen Vorweihnachtszeit lädt der Freundeskreis der Stadtbibliothek zur besinnlichen Advents-Lesung mit dem Autoren und ehemaligen Intendanten des Bremerhavener Stadttheaters, Dirk Böttger, in die Stadtbibliothek ein. Am Donnerstag, 1. Dezember, findet dort um 17 Uhr ein Adventskaffee statt.

Dabei gibt es reichlich Plätzchen nach verschiedenen Rezepten. Verbunden ist die adventliche Kaffeetafel mit einem literarischen Programm über die Zeit von Advent bis zum Dreikönigstag. Dirk Böttger wird eine von ihm eigens für diese Lesung getroffene Auswahl an kurzen Texten und Gedichten lesen. Zu Wort kommen große Namen der deutschen Literatur, u.a. Clemens von Brentano, Bertolt Brecht, Wilhelm Busch, Annette von Droste-Hülshoff, Joseph Freiherr von Eichendorff, Theodor Fontane, Johann Wolfgang von Goethe, Heinrich Heine, Rainer Maria Rilke, Joachim Ringelnatz und Theodor Storm. Musikalisch umrahmt wird das Programm mit einer Einspielung des Concerto grosso Nr. 8 in G-Moll, dem sogenannten „Weihnachtskonzert“ von Arcangelo Corelli, dem großen italienischen Barockkomponisten.
Der Eintritt kostet sechs Euro. Eintrittskarten sind telefonisch unter der Nummer
0471/590-2555 erhältlich oder an der Nachmittagskasse am Veranstaltungstag.
.

Montag, 21. November 2016

Advent in Lehe mit Lesungen, Leckereien und Kunst


Mit einem bunten Veranstaltungswochenende wird in Lehe der Advent eingeläutet. Am Samstag, 26. November, und am Sonntag, 27. November, gibt es in der Pauluskirche und drum herum ein vielfältiges Programm für Jung und Alt.

Es gibt viele spannende Stände. So verkauft der Weltladen fair gehandelte Produkte und die Geschichtswerkstatt Lehe stellt ihre Arbeit und Materialien vor. Es gibt Kleinigkeiten zum Advent, selbstproduzierte vielfältige Marmeladen, selbstdesignten Schmuck und viele Fotopostkarten für jeden Anlass. Auch Kunstgegenstände, Federzeichnungen, selbstgefertigteTaschen, Stühle und vieles mehr werden angeboten. Für die passende Verpflegung ist mit Apfelpunsch, Glühwein, einer reichhaltigen Kuchentafel, Würstchen und Kartoffelsalat auch gesorgt.
Passend zur Adventszeit werden Geschichten für die ganze Familie vorgelesen. Immer zur vollen Stunde gibt es entweder Plattdütsche Geschichten mit Rosi Mutzhorn, Schildbürgergeschichten mit Manon Veith und improvisierte Erzählungen mit Jochen Hertrampf. Der Gospelchor tritt Samstag und Sonntag an den Kirchentreppen auf und das Bläserensemble spielt zum Beginn.
Die Veranstaltung läuft am Samstag von 12 Uhr bis 20 Uhr und am Sonntag von 11 Uhr bis 18 Uhr. Veranstalter sind die Ev.-luth. Michaelis- und Pauluskirchengemeinde, das Kulturbüro Bremerhaven sowie der Fruchthandel Dietzel. Unterstützer sind die Weser-Elbe-Sparkasse, der Werbekreis Lehe, die AFZ-Quartiersmeisterei Lehe und das Cafe Faust.

Kunstausstellung im Seniorentreffpunkt "Kogge"


Kreativ, experimentierfreudig und voller Energie betritt Chrissy Guendouz mit ihren Bildern und sehr erstaunlichen Projekten zur Wandmalerei die Bühne der Kunst in Bremerhaven. Im Rahmen ihrer Ausstellung "Artbeat" zeigt sie bis zum 31. Dezember im Seniorentreffpunkt "Kogge" in der Goethestraße 23 ihre überraschend facettenreichen Bilder.

Die Bandbreite der Werke reicht vom stylisch verarbeiteten Heimatmotiv über abstrakte Acrylimpressionen bis hin zu mystisch gehaltenen Highlights in Öl. Chrissy Guendoz wurde 1986 in Bremerhaven geboren. Sie malt und zeichnet seit frühester Kindheit. In der Schulzeit beeindruckte sie bereits ihre Kunstlehrer und erweiterte unermüdlich ihre Kenntnisse im Rahmen von Projektwochen und Arbeitsgemeinschaften. Im Seniorentreffpunkt „Kogge“ können Interessierte die Ausstellung „Artbeat“  ab sofort von montags bis freitags zwischen 9.30 Uhr und 18 Uhr kostenlos besichtigen. 

Weihnachtliches Basteln in der Kinderbibliothek

Wer für Freunde oder Eltern noch kleine Weihnachtsgeschenke basteln möchte hat dazu am 30. November um 15.30 Uhr in der Stadtbibliothek Gelegenheit.
Die Bastelaktion richtet sich an Kinder ab 6 Jahren. Für das Bastelmaterial fällt ein Kostenbeitrag von 1,50 Euro an. Um Anmeldung in der Kinderbibliothek unter der Telefonnummer 0471/590-2562 wird gebeten.

Montag, 14. November 2016

Weihnachtsfeier und Adventsbasar im Treffpunkt Altbürgerhaus


Im Altbürgerhaus wird es am Freitag, 2. Dezember, ab 13 Uhr weihnachtlich. Die traditionelle Weihnachtsfeier mit Adventsgebäck, Kaffee, Glühwein, Live-Musik und Tanz wird nach einigen Jahren Pause wieder durch einen Adventbasar ergänzt.

Im den Räumen des Treffpunkt verkaufen Anbieter selbsthergestellte Produkte. Ab 13 Uhr bietet das Altbürgerhaus-Team im Rahmen des Basares Bockwürstchen zum Selbstkostenpreis an. Karten für die Weihnachtsfeier können bis zum 25. November für fünf Euro im Treffpunkt erworben werden. Wer seine Handarbeiten oder Selbstgebasteltes verkaufen möchte,  kann für fünf Euro Standgebühr/Tisch ebenfalls eine Karte erwerben.
Weitere Informationen unter der Telefonnummer 0471/590-2596 ( Sandra Eilts).
.

Mittwoch, 9. November 2016

Dienstleistungszentrum Grünhöfe lädt zum vorweihnachtlichen Seniorennachmittag ein

Auch in diesem Jahr lädt das Dienstleistungszentrum Grünhöfe alle interessierten Senioren und Seniorinnen in der Adventszeit zu einem vorweihnachtlichen Nachmittag ein.

Die Senioren können sich am Samstag, 10. Dezember, auf kurzweilige Unterhaltung freuen. Unter der Leitung von Olga Bilenko werden ab 15 Uhr die „Original Fishtown Singers“ die Besucher und Besucherinnen bei Kaffee und Kuchen mit volkstümlichen Liedern sowie dem einen oder anderen Weihnachtslied auf das Weihnachtsfest einstimmen. Die Eintrittskarten für den vorweihnachtlichen Seniorennachmittag können im Dienstleistungszentrum Grünhöfe erworben werden. Der Preis für die Eintrittskarten inklusive Kaffee und Kuchen beträgt fünf Euro. Weitere Informationen sowie Kartenanfragen über das Infobüro des DLZ Grünhöfe, Auf der Bult 5, unter der Rufnummer: 0471/3087-821 oder über infobuero at dlz-gruenhoefe.de..

Dienstag, 8. November 2016

Kinderkino im Dienstleistungszentrum Grünhöfe (DLZ) zeigt "Das wandelnde Schloss"


Das wandelnde Schloss; Foto: Bremerhaven.de
Am Freitag, 18. November, startet wieder die Filmmaschine im DLZ. Gezeigt wird der japanische Animationsfilm "Das wandelnde Schloss" nach dem Roman "Sophie im Schloss des Drachens" von Diana Wynne Jones. Das Drehbuch stammt von Hayao Miyazaki, der auch Regie geführt hat. Der 66-jährige wurde unter anderem bereits mit dem Goldenen Bären (2002), dem Oscar für "Chihiros Reise ins Zauberland" (2003) und in Venedig mit dem Goldenen Löwen für sein Lebenswerk ausgezeichnet (2005).
Zur Geschichte des Films: Die 18-jährige Sophie arbeitet als Hutmacherin im Geschäft ihres verstorbenen Vaters. Bei einem ihrer seltenen Besuche in der Stadt lernt sie zufällig den jungen und attraktiven Zauberer Hauro kennen und lieben. Aus Eifersucht wird sie daraufhin von einer Hexe mit einem Fluch belegt, der sie in eine alte Frau verwandelt. Fortan muss Sophie sich im gebrechlichen Körper einer 90-Jährigen zurechtfinden. Unerkannt verlässt sie ihre Heimatstadt und zieht in die Ferne, um Hauro zu suchen und den bösen Fluch rückgängig zu machen. Schließlich findet sie Hauro und arbeitet als Putzfrau in seinem geheimnisvollen wandelnden Schloss...
Die Vorstellung im Dienstleistungszentrum Grünhöfe beginnt um 16 Uhr. Der Eintritt kostet zwei Euro inklusive eines Freigetränks. Veranstalter ist der Kinder-und Jugendtreff im DLZ Grünhöfe/Kulturbüro Bremerhaven in Kooperation mit dem Verein Kommunales Kino Bremerhaven e.V. Weitere Informationen gibt es im Kulturbüro Bremerhaven unter der Rufnummer 0471/3087-865 oder unter www.kulturbuero-bremerhaven.de
.

Flüchtlinge auf der Mittelmeerinsel Lampedusa - Maritimes Kino zeigt Dokumentarfilm


"Fuocoammare" (Seefeuer) ist der Titel des Films aus dem Jahr 2015, den das Maritime Kino am Donnerstag, 17. November, im Deutschen Schiffahrtsmuseum zeigt. Der Regisseur und Kameramann Gianfranco Rosi erzählt darin die Geschichte des 12-jährigen Samuele, der auf der Insel Lampedusa lebt.
Nach der Schule trifft der Junge seine Freunde oder streift mit einer selbstgebauten Steinschleuder durch die Gegend. Er will Fischer werden, so wie sein Vater. Samuele ist auf der Mittelmeerinsel Lampedusa zuhause, auf der das Leben schon immer von dem geprägt war, was das Meer bringt. Seit Jahren sind das nun vor allem Menschen – tausende Flüchtlinge, die in der Hoffnung auf ein besseres Leben die lebensgefährliche Reise über das Mittelmeer wagen. Ein Jahr lang beobachtete Regisseur Gianfranco Rosi das Leben und den Alltag auf Lampedusa, der „Insel der Hoffnung“, die zur Anlaufstelle unzähliger Flüchtlinge wurde.
Die Filmvorführung beginnt um 19.30 Uhr. Gäste des Abends sind Thomas Baumgärtel,  Einsatzleiter der DGzRS im Mittelmeer, und der Arzt Hasan Chikho.
Der Eintritt beträgt fünf Euro. Koki-Mitglieder bezahlen 3,50 Euro. Zuschauer mit Flüchtlingsstatus haben freien Eintritt. Veranstaltet wird der Abend vom Deutschen Schiffahrtsmuseum in Zusammenarbeit mit dem Kulturbüro und unterstützt durch das Nord-Süd-Forum Bremerhaven.
.

Sozialdezernat verhandelt erfolgreich eine bessere Kostenerstattung für den Sozialbereich


Nach langen Verhandlungen hat die Stadt Bremerhaven eine Vereinbarung mit dem Land erzielt, die für 2016 zu zusätzlichen Zahlungen von rund 340.000 Euro für verauslagte Sozialleistungen und rund 400.000 Euro für Personalkosten führt. "Mir und dem Sozialamt ist es in langwierigen Verhandlungen mit dem Staatsrat für Soziales gelungen, die Kostenbeteiligung des Landes an den Kosten für Hilfe zur Pflege und Eingliederungshilfe für behinderte Menschen um 0,5 Prozent auf über 82 Prozent anzuheben und dies bis Ende 2019 festzuschreiben", sagt Sozialstadtrat Klaus Rosche (SPD).

Das Land Bremen erstattet aufgrund einer Vereinbarung aus dem Jahr 2007 der Stadt zu einem Teil die Kosten für die Wahrnehmung der Landesaufgaben in diesem Bereich. „Aufgrund der Kostenentwicklungen zulasten von Bremerhaven hatte ich bereits 2010 die Reißleine gezogen für die seinerzeit vorgesehene noch höhere finanzielle Beteiligung der Stadt“, berichtet Sozialamtsleiterin Astrid Henriksen. Danach konnte sich in jährlichen Verhandlungen nur auf einen Ausgleichsbetrag von jeweils ca. 500.000 Euro des Landes an die Stadt für Sozialleistungen und Personalkosten geeinigt werden.
„In diesem Jahr ist uns nun der Durchbruch in den Verhandlungen gelungen. Wir haben jetzt einen Sockelbetrag für das Land und die Stadt im Verhältnis von 44,1 Mio. Euro zu 9,6 Mio. Euro vereinbart und darüber hinaus eine Beteiligungsquote von 82,08 Prozent für das Land. Hinzu kommt eine jährlich steigende Erstattung von Personalkosten“, so Henriksen weiter.
„Uns war es bei den Verhandlungen immer wichtig, mehr Kalkulierbarkeit bei den Kosten für die Stadt und eine höhere Personalkostenerstattung als in der Vergangenheit zu erhalten. Angestrebt war auch eine längere Laufzeit. Dies ist uns jetzt gelungen“, ergänzt Rosche.
Die Stadt gewährt die Sozialleistungen „Hilfe zur Pflege“ und „Eingliederungsleistung“ für das Land Bremen und erhält dafür eine Kostenerstattung. Die Vereinbarung gilt bis zum Inkrafttreten des Bundesteilhabegesetzes am 1. Januar 2020.
.

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Vernissage im Ernst-Barlach-Haus


Der Seniorentreffpunkt Ernst-Barlach-Haus lädt am Samstag, 29. Oktober, um 11 Uhr zu einer Vernissage unter dem Titel „Stadt, Land, Meer“ ein. Nach einem Jahr des kreativen Gestaltens werden die entstandenen Werke der KursteilnehmerInnen unter der Leitung der Kunststudentin Janka Köhler präsentiert und ausgestellt. Die KünstlerInnen haben sich malerisch und zeichnerisch mit den Motiven der Stadt Bremerhaven, den umliegenden Landschaften, Meer und Wasser sowie Flora und Fauna auseinandergesetzt. Auch kleine Texte und Fotografien sind entstanden, werden vorgetragen und bereichern die Vernissage. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Weitere Informationen gibt es im Seniorentreffpunkt Ernst-Barlach-Haus unter der Telefonnummer 0471/26086.