Freitag, 26. August 2016

Fichteschule nimmt am 1. Bremerhavener Firmenlauf teil


Das Kollegium der Fichteschule hat sich für den 1. Bremerhavener Firmenlauf am Donnerstag, 1. September, angemeldet. Unter dem Motto „Miteinander-Füreinander“ wird in einem Mixed-Team gestartet, das sich zusammensetzt aus Lehrkräften, Mitarbeiterinnen aus Verlässlicher Grundschule und Verwaltung sowie der Schulleitung. Das Team läuft die Strecke von rund 6 Kilometern unter dem Namen „Die flinke Fichteflotte“.
Nach dem Brand der Turnhalle möchte das Kollegium Kinder und Eltern dazu aufmuntern, auch außerschulisch sportlichen Aktivitäten nachzugehen und zeigen, dass gemeinsamer Sport in der Gruppe motiviert, Zusammenhalt schafft und Spaß verspricht. Eltern und Kinder sind herzlich eingeladen, zum Zuschauen vorbei zu kommen und das Team anzufeuern. Der Lauf startet um 18 Uhr am OSC-Stadion.
-Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ ?
Hier gibt es Hilfe...

Großes Kinderfest am Fröbelkindergarten


Auch in diesem Jahr veranstaltet das Kooperationsteam der fünf städtischen Kindertagesstätten Fröbelkindergarten, Kita Brakhahnstraße, Kita Braunstraße, Kita Robert-Blum-Straße und Kita Stettiner Straße sowie der berufsbildenden Schule Sophie-Scholl-Schule ein großes Kinderfest auf dem Gelände des Fröbelkindergartens. Gefördert wird das Fest durch den Spendenfond "Kinderfreundliches Bremerhaven".

Auf dem Gelände des Fröbelkindergartens wird es ein buntes Programm mit vielfältigen  Aktivitäten für Kinder geben. Das Spielmobil wird vor Ort sein und auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Eröffnet wird das Fest am 23. September um 10 Uhr und endet gegen 14 Uhr. Hintergrund des Kinderfestes ist auch der  Weltkindertag am 20. September, der dieses Jahr unter dem Motto steht: „Kindern ein Zuhause geben“.
Mit dem Deutschen Kinderhilfswerk und Unicef Deutschland rufen Initiativen und Institutionen dazu auf, am Weltkindertag die Rechte und Interessen von Kindern  in den Fokus von Politik und Gesellschaft zu stellen. Eltern in Deutschland müssen besser unterstützt werden, ihren Kindern ein Zuhause geben zu können, das ihre vielfältigen Fähigkeiten und Begabungen fördert.
Die Kinderrechtsorganisationen sehen Defizite vor allem bei den Bildungschancen für von Armut betroffene Kinder, in der mangelnden Umsetzung des Kinderrechtes auf Spiel, Freizeit und Erholung sowie in der Versorgung und Integration von Kindern mit Flüchtlingshintergrund.
.Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ ?
Hier gibt es Hilfe...

Dienstag, 23. August 2016

Büchertauschbörse beim Ortsteilfest: fremdsprachige Literatur im Lesepunkt


Am Samstag, 27. August, feiert Grünhöfe rund um das Dienstleistungszentrum (DLZ) das Ortsteilfest. Dann öffnet der Lesepunkt, die kleine Bibliothek im DLZ, von 14 Uhr bis 18 Uhr die Türen und die Terrasse. Alle Bremerhavener sind aufgefordert ihre fremdsprachigen Bücher einzupacken, um diese gegen neuen Lesestoff zu tauschen.

Der Lesepunkt möchte auf diesem Wege ermöglichen, Bücher in Sprachen, die ansonsten schwierig kostengünstig oder kostenlos zu bekommen sind, zu ergattern. Die kleine Bibliothek selber bietet unter anderem türkische, russische, polnische und persische Literatur. Diese können bei einem Tässchen Tee ebenso eingesehen werden, wie der weitere Bestand: Bücher in „Leichter Sprache“ für Erwachsene, Kinder- und Jugendliteratur, Ratgeber, Sachbücher und Zeitschriften und Spiele. Unterhaltung beim Ortsteilfest bieten ein Luftballonkünstler und ein Zauberer auf der Terrasse vor dem Lesepunkt. Außerdem lockt der große Flohmarkt mit vielen Schnäppchen und Gelegenheiten.
.Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ ?
Hier gibt es Hilfe...

Bremerhavener BIWAQ-Projekt "Die Mischung macht`s" stellt sich beim Tag der Offenen Tür der Bundesregierung in Berlin vor


Einmal im Jahr öffnet die Bundesregierung die Türen der Ministerien für Besucherinnen und Besucher. Auch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) lädt am 27. und 28. August am Berliner Dienstsitz zum Tag der offenen Tür und zu einer Entdeckungsreise durch ein vielfältiges Informations- und Unterhaltungsangebot ein.
Unter anderem werden dort Programme aus dem Bereich Städtebauförderung wie das durch das BMUB verwaltete Bundes ESF-Programm ‚Bildung, Wirtschaft, Arbeit im Quartier (BIWAQ)‘ vorgestellt. Erfreulicherweise wurde das Bremerhavener BIWAQ-Projekt als ‚best practise‘ – Beispiel ausgewählt und darf das Förderprogramm beim Tag der Offenen Tür repräsentieren. Neben einer Präsentation des Gesamtvorhabens können die Besucherinnen und Besucher bei der Gestaltung eines Mosaiks mitwirken. Die Mosaikwerkstatt ist ein Teilprojekt des Projektpartners Förderwerk Bremerhaven.
 Der Magistrat der Stadt Bremerhaven hatte 2015 als eine von 75 Städten den Zuschlag bei ‚BIWAQ‘ bekommen. Bis Ende 2018 sollen in Wulsdorf-Dreibergen
• das ehemalige Gebäude der alten Fichteschule zum Quartierszentrum umgebaut und energetisch saniert werden, um anschließend als Beschäftigungs-, Qualifizierungs-, Beratungszentrum, Treffpunkt und Kommunikationsort für sozio-kulturelle Aktivitäten zu fungieren,
• vor Ort ansässige Gewerbetreibende ebenso wie Existenzgründer/innen beraten und unterstützt werden, u.a. mit dem Ziel der Stabilisierung der Betriebe, der Vermeidung gewerblicher Leerstände und der Sicherstellung der Nahversorgung des Quartiers,
• die vorhandene Gebäudesubstanz und öffentliche (Frei- und Grün-)Räume aufgewertet werden.
Federführend und für die Umsetzung und Koordinierung des Gesamtprojekts verantwortlich ist hierbei das Dezernat für Arbeitsmarktpolitik.
.Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ ?
Hier gibt es Hilfe...

Montag, 8. August 2016

"Leon Pirat" - Theaterstück um Kapitän Blaubart in der Stadtbibliothek


Nach dem Bilderbuch von Christiane Nöstlinger und Thomas M. Müller haben die Schülerinnen und Schüler der Theater AG der Amerikanischen Schule ein Theaterstück entwickelt, das sie am Montag, 8. August, um 10.30 Uhr in der Stadtbibliothek im Hanse Carré aufführen.
Im Stück geht es darum, dass die Speisekammer auf dem Piratenschiff wieder einmal leer ist. Kapitän Blaubart muss mit seiner Mannschaft an Land gehen. Diesmal werden aber nicht nur neue Vorräte geladen. Die beiden Kinder des Kapitäns kommen mit an Bord, da sie jetzt groß genug sind (1,05 Meter), um sich auf das Leben als Piratenkapitän vorzubereiten. Das Piratenleben an Bord verändert sich: Der Steuermann, der Schiffsjunge, die Piraten, der Koch und auch der Papagei erleben einige Abenteuer, bis es schließlich zu einem glücklichen Ende kommt.
Der Eintritt ist frei.
Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ ?
Hier gibt es Hilfe...

Mittwoch, 3. August 2016

Sommerfest im Seniorentreffpunkt Ankerplatz


Der Ankerplatz in der Prager Straße 71 lädt zum Sommerfest am Freitag, 12. August, um 13.00 Uhr ein. Die „Ankermusikanten“ werden spielen und bitten mit ihrer Musik zum fröhlichen Tanz. Im Anschluss an die musikalische Vorstellung gibt es Matjes sowie Kaffee und Kuchen. Interessierte können sich bis Mittwoch, 10. August, unter der Telefonnummer 0471/417941 anmelden.

Freitag, 22. Juli 2016

35 Jahre im Dienst der Stadt Bremerhaven: Leiter des Stadtplanungsamtes in den Ruhestand verabschiedet



Im Rahmen einer Feierstunde wurde am heutigen Freitag, 22. Juli, der Leiter des Bremerhavener Stadtplanungsamtes, Norbert Friedrich, in den Ruhestand verabschiedet. Gemeinsam mit rund 100 Gästen aus Politik, Verwaltung und Gesellschaft ließ er im Leher Stadtteilzentrum "die Theo" 35 Jahre im Dienst der Stadt Bremerhaven Revue passieren. Als Leiter des Stadtplanungsamtes hat Norbert Friedrich seit dem 1. Juli 2014 gearbeitet.
In den mehr als drei Jahrzehnten seiner Tätigkeit hat der engagierte Stadtplaner in der Seestadt diverse Projekte umgesetzt. Dazu zählen der Umbau und die Modernisierung des Konrad-Adenauer-Platzes im Stadtteil Geestemünde, die Schaffung eines neuen Zentrums im Stadtteil Leherheide die Aufwertung des Goethequartiers im Stadtteil Lehe sowie das Projekt „Geestemünde geht zum Wasser“ mit der Öffnung des Stadtteils zur Weser hin.
Auf Norbert Friedrichs Initiative hat sich die Stadt Bremerhaven als bundesweit eine der ersten Städte im Jahr 2000 erfolgreich um das Bundesförderprogramm URBAN II beworben. Dadurch wurde die Stadtentwicklung nachhaltig vorangebracht. Eines seiner bedeutendsten Projekte war die rechtliche Neuordnung im Umgang mit sogenannten Schrottimmobilien, die in Bremerhaven besonders im Stadtteil Lehe stehen. Durch den Bremerhavener Vorstoß wurde im Jahr 2013 der Paragraph 179 im Bundes-Baugesetzbuch geändert und so bundesweit der Weg für eine kommunale Handhabe gegen Hausbesitzer freigemacht, die ihre Immobilien verwahrlosen und verfallen lassen.
Oberbürgermeister Melf Grantz würdigte Norbert Friedrich in seiner Ansprache als „einen Menschen, der nicht mit seiner Meinung hinter dem Berg hält“. Er habe die Stadtentwicklung vor allem auch dadurch vorangebracht, dass er die Diskussion mit Politikern, Mitarbeitern und Bürgern liebe. Norbert Friedrich habe der Seestadt Bremerhaven in den 35 Jahren seiner Tätigkeit einen ganz eigenen Stempel aufgedrückt und sich für die Stadt eingesetzt - ganz besonders auch für den Stadtteil Lehe, so Grantz.
Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ ?
Hier gibt es Hilfe...

Dienstag, 19. Juli 2016

Erneuerung der Kanalisation in Teilbereichen der Helmholtzstraße und des Kammerweges


In der Helmholtzstraße und im Kammerweg werden ab Montag, 1. August, Sanierungsarbeiten an der Kanalisation durchgeführt. Dazu gehören die Regen- und Schmutzwasserkanäle in der Helmholtzstraße (zwischen Kammerweg und Höhe Hausnummer 6) sowie der Mischwasserkanal im Kammerweg zwischen der Hausnummer 51 und der Walter-Delius-Straße.

Die Bauarbeiten umfassen ebenfalls die Sanierung der zugehörigen Anschlussleitungen und erfolgen in offener Baugrube. Für die Arbeiten ist jeweils eine abschnittsweise Vollsperrung der genannten Straßenabschnitte notwendig. Im Anschluss werden die Straßenoberflächen im Bereich der Baugruben wieder hergestellt. Die Bauzeit beträgt voraussichtlich zwei Monate.
.
Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ ?
Hier gibt es Hilfe...

Der Fantasie Flügel verleihen und aus dem Stegreif erzählen - Erzählworkshop in der Theo

Die Fabulierkunst und Fantasie anregen, spontan Geschichten erzählen - das ist das Ziel des Erzählworkshops in der "Theo" vom Freitag, 12. August bis zum Sonntag, 14. August. Dozentin ist die freiberufliche Schauspielerin und Regisseurin Susanne Tiggemann. Mit Hilfe spielerischer Improvisationen und Assoziationen werden dabei Bilder und Vorstellungen zu Worten und schon entstehen eigene, kleine Geschichten.
Der große Vorteil bei Stegreifgeschichten liegt in der aktiven Einbindung des Publikums. Es entstehen Geschichten nach Wunsch. Um aus dem Stegreif erzählen zu können, sollten die ErzählerInnen in einer wachen, entspannten und neugierigen Stimmung sein. Gegenstände, Bilder und Erinnerungen dienen als Inspiration, um die  Fantasie der TeilnehmerInnen zu beflügeln und die Fabulierkunst zu wecken.
Inhaltlich werden folgende Schwerpunkte Themen sein:
  • Spielerische Assoziations- und Fabulierübungen
  • Vertrauen in die eigenen Ideen und Impulse
  • Übungen zum bildhaften Erzählen
  • Was macht eine Geschichte lebendig und spannend?
  • Das Publikum als Verbündeter
Die Ergebnisse der Veranstaltung sollen im Rahmen des Leher Kultursommers bei der „Leher Laubenlesung“ am 19. August präsentiert werden. Die Teilnahmegebühr für den Workshop beträgt 30 Euro (ermäßigt 20 Euro). Anmeldungen sind bis zum
24. Juli möglich im Kulturbüro Bremerhaven, Lutherstraße 7 (Theo), 2. Stock oder per Mail unter hertrampf at kulturbuero-bremerhaven.de. Telefonische Anmeldungen werden unter der Nummer  0162/7890125 entgegengenommen. Informationen zur Dozentin gibt es im Internet unter externer Link:  www.touche-erzaehl-theater.de
.Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ ?
Hier gibt es Hilfe...

Donnerstag, 14. Juli 2016

Bremerhavener Delegation überbringt Glückwünsche zum 70. Jahrestag der Gründung der Partnerschaft Kaliningrad


Von links nach rechts: Brigitte Lückert, Alexei Leonow, Uwe Parpart; Foto: Uwe Parpart
Vom 8. Juli bis zum 11. Juli überbrachten Stadtverordnetenvorsteherin Brigitte Lückert und Stadtrat Uwe Parpart die Glückwünsche der Stadtverordnetenversammlung und des Magistrats der Stadt Bremerhaven zum 70. Gründungsjubiläum der Bremerhavener Partnerstadt Kaliningrad. Seit mehreren Jahren schon nehmen Delegationen aus Kaliningrad an den Festwochen und an den Sail-Veranstaltungen in Bremerhaven teil, nun weilte eine Bremerhavener Delegation in Kaliningrad.
Zusammen mit anderen deutschen Partnerstädten aus Kiel, Rostock und Berlin-Lichterfelde absolvierten die Teilnehmer ein interessantes Besuchsprogramm. Unter anderem wurden sie mit Partnerstädten aus Weißrussland, Polen und Litauen auf dem großen Festumzug zum Gründungsjubiläum begrüßt.
Als Ehrengast wurde der Ehrenbürger Kaliningrads, der Kosmonaut Alexei Leonow, auf der Festveranstaltung begrüßt. Leonow war der erste Mensch, der im Weltall schwebte. Er war Kommandant des Sojus Raumschiffes, das 1975 an eine amerikanische Apollo Kapsel andockte und somit die russisch-amerikanische Zusammenarbeit im Weltall begründete. In seiner Begrüßungsrede wies er darauf hin, wie wichtig es sei, gerade in der jetzigen Zeit ein friedliches Miteinander der Völker zu bewahren.
2017 besteht die Städtepartnerschaft zwischen Kaliningrad und Bremerhaven 25 Jahre.
. Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ ?
Hier gibt es Hilfe...

Montag, 4. Juli 2016

Süße Stückchen vom Seestadtfest werden zur süßen Gabe


Verkauf des Seglerkuchens auf dem SeeStadtFest ergibt Spende von "Die Havenbäcker" für Phänomenta e.V.
Beeindruckende 20 Meter war der Seglerkuchen lang, der auf dem Seestadtfest Ende Mai begeisterte Abnehmer fand. Für 100 Kadetten der am Seestadtfest teilnehmenden Windjammer, Motorschiffe und Dampfboote  hatten „Die Havenbäcker“ jeweils ein Kuchenstück gespendet, die restlichen Kuchenmeter wurden stückweise für 1,50 Euro an den Mann und die Frau gebracht.

Gestiftet von Karl-Mirko Uhde, Geschäftsführer „Die Havenbäcker“,  und angeschnitten von Stadtverordnetenvorsteherin und Schirmherrin der Phänomenta e.V. Brigitte Lückert, ergab der Verkauf der süßen Stückchen den Gesamtbetrag von 500 Euro. Dieser Erlös wurde heute als Spende an Ralf Seidel, Vorsitzender Phänomenta e.V., übergeben, der sich über das leicht verspätete Geburtstagsgeschenk sehr freute und bei den Geldgebern bedankte. Das Unternehmen „Die Havenbäcker“ spendierte zudem der Phänomenta das Catering für die Geburtstagsgala zum 20-jährigen Jubiläum im Wert von 600 Euro. Der Phänomenta e.V. flossen somit von den „Havenbäckern“ insgesamt 1100 Euro zu.

Nur 105 Minuten dauerte es, bis das süße Meisterwerk der Bäckerei „Die Havenbäcker“ am 29. Mai im Rahmen des Seestadtfestes verkauft war, das Geld jedoch wird nachhaltig in die Experimentieraustellung im Fischereihafen angelegt: „Wir werden für das Bargeld neues Werkzeug für unsere Werkstatt anschaffen“, informierte Ralf Seidel bei der heutigen Geldübergabe.

In einer kurzen Ansprache dankte Brigitte Lückert dem Unternehmen „Die Havenbäcker“ für das privatwirtschaftliche Engagement für eine gesellschaftlich wichtige Bremerhavener Einrichtung. Den Dank gab Karl-Mirko Uhde an seine Kunden weiter, die den süßen Seglerkuchen zu einer süßen Gabe hatten werden lassen.
.Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ ?
Hier gibt es Hilfe...

Auf Entdecker-Tour im Speckenbütteler Park

Naturerlebnisaktionen, Kunst in und mit der Natur

Auf Entdecker-Tour für alle Generationen ist das NaturErlebnisMobil des Kulturbüros Bremerhaven von Montag, 11. Juli, bis Freitag, 15. Juli, und Montag, 18. Juli, bis Freitag, 22. Juli, jeweils von 12 Uhr bis 16 Uhr im Speckenbütteler Park (Wegkreuzung zwischen Parkhaus Vitalclub und Bootshaus Nähe Rosengarten).
Es gibt Keschern im Tümpel und Tiere zu sehen, sowie auf und im Boden Pflanzen und Tiere zu entdecken - alles natürlich unter einer faszinierenden Lupe zu betrachten und Naturkunstwerke werden ebenfalls gestaltet. Für Gruppen gibt es von 10 Uhr bis 12 Uhr ein Sonderprogramm. Extraanmeldungen sind möglich beim Kulturbüro Bremerhaven unter der Telefonnummer 0162/7890125.

.Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ ?
Hier gibt es Hilfe...