Diesen Blog durchsuchen

Donnerstag, 18. Mai 2017

Kulturbüro plant weitere Heimatabende in Bremerhaven

Bremer Kaffeehaus-Orchester

Nach dem gelungenen Auftakt in Wulsdorf plant das Kulturbüro Bremerhaven zusammen mit der Arbeitnehmerkammer Bremen weitere Heimatabende. Am Samstag, den 16. September 2017, geht es in Geestemünde um die Fragen: Ist Heimat ein Ort oder mehr ein Gefühl? Wie sollte eine Stadt, ein Stadtteil aussehen, in der und in dem man sich zu Hause fühlt oder gar beheimatet? Neben Gesprächen mit Gästen aus dem Stadtteil wird das Bremer Kaffeehaus-Orchester mit den Sängerinnen Julie Comparini, Evelyn Gramel und Manja Stephan für den unterhaltsamen musikalischen Rahmen sorgen.
Der Ortsteil Geestemünde trägt nicht zuletzt diesen Namen, weil hier die Geeste in die Weser mündet. Seit der Entstehung der Stadt wurde Geestemünde durch einen wirtschaftlichen Aufschwung der Werften-Industrie bestimmt, gefolgt vom Fischfang und der Fischverarbeitungsindustrie. Nach dem Zweiten Weltkrieg zusammen mit den Ortschaften Lehe und Wulsdorf in Bremerhaven eingemeindet, handelt es sich um den bevölkerungsmäßig größten Stadtteil Bremerhavens.
Bremerhaven hat sich enorm gewandelt. Wie empfinden die Bewohnerinnen und Bewohner diesen Wandel? Wie lässt es sich in Geestemünde leben? Was wünschen sich die Bewohnerinnen und Bewohner für die Zukunft? Darüber soll, umrahmt von Musik, im Rahmen der Heimatabende mit Gästen und Publikum geredet werden. Mitdiskutieren ist hierbei ausdrücklich erwünscht.
Der Eintritt ist frei. Der Veranstaltungsort und die Uhrzeit werden noch bekannt gegeben. Weitere Informationen gibt es beim Kulturbüro Bremerhaven unter  0471 3087865 und unter www.kulturbuero-bremerhaven.de.
.

Montag, 15. Mai 2017

Bilderbuchkino in der Stadtbibliothek: „Elsa, Mulle und die Picknickpanne“

Am Freitag, 26. Mai 2017, zeigt die Kinderbibliothek in der Stadtbibliothek im Hanse Carré um 15.30 Uhr das Bilderbuchkino „Elsa, Mulle und die Picknickpanne“ von Ciara Flood. Die Veranstaltung wird um 16.15 Uhr wiederholt. Eingeladen sind alle Kinder ab 4 Jahren. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung in der Kinderbibliothek oder unter der Telefonnummer  0471 590-2562 wird gebeten.

Zum Inhalt:
Elsa Eichhörnchen und Mulle Maulwurf sind allerbeste Freunde. Eines Tages beschließt Elsa, das beste Picknick aller Zeiten zu machen. Doch das ist gar nicht so einfach...

Tablet Schulung im Altbürgerhaus Lehe

Den sicheren Umgang mit ihrem Tablet können Menschen ab 55 Jahren ab sofort immer montags von 10 Uhr bis 11.30 Uhr im Seniorentreffpunkt Altbürgerhaus erwerben.

Neben Grundlagen werden der Umgang mit der Tastatur, WLAN-Einrichtung und Nutzung und die Installation von Apps vermittelt und geübt. Der Referent Michael Holte geht dabei auch auf die Fragen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer ein und hilft bei Problemen.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Für den Kurs sind eigene Geräte mitzubringen.
LTE All 2 GB

Freitag, 21. April 2017

Frühlingsflohmarkt auf dem Gelände des DLZ Grünhöfe

Der Flohmarkt findet am Samstag, 6. Mai 2017, von 10 bis 15 Uhr auf der Rasenfläche und auf dem Parkplatz des DLZ Grünhöfe statt.

Ab sofort können sich Interessierte für den Flohmarkt auf dem Gelände des Dienstleistungszentrums Grünhöfe anmelden.
Die Standgebühr für eine „Tapeziertischlänge“ (3 Meter) beträgt vier Euro und wird am Veranstaltungstag vor Ort kassiert. Alternativ kann auch ein Kuchen gespendet werden. Für Kinder und Jugendliche sind die Flohmarktstände kostenlos. Da es sich um einen „Familienflohmarkt“ handelt wird bereits jetzt darauf hingewiesen, dass die Stände von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern „kontrolliert werden“, um zu vermeiden, das gegen Jugendschutzbestimmungen verstoßen wird.
Nähere Informationen gibt es im Info-Büro des DLZ Grünhöfe, Auf der Bult 5, in 27574 Bremerhaven, telefonisch unter  0471 3087821 oder per E-Mail unter  infobuero@dlz-gruenhoefe.de.
Dort können Stände für den beliebten Flohmarkt bis zum 4. Mai 2017 gebucht werden.
Bereits jetzt weisen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Kinder- und Jugendtreffs auf weitere Flohmarkttermine hin (10. Juni, 5. August und 7. Oktober 2017).
.LTE All 2 GB

Freitag, 17. März 2017

Erster Schulgartenwettbewerb Bremerhaven 2017 - 2018

Am 15. März fiel im Rahmen einer Auftaktveranstaltung der offizielle Startschuss für den Schulgartenwettbewerb 2017-2018. Ausgerufen wurde der Wettbewerb im Beisein der Vorsitzenden der Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten, Auguste Kuschnerow, von Stadtrat Michael Frost und Stadtrat Maurice Müller. Ziel des Wettbewerbs ist es, brachliegende Flächen zu bearbeiten und zu neuem Leben zu erwecken,

Da in Bremerhaven Schulgärten über eine große Tradition verfügen und die meisten Schulen über eine Fläche, die als Schulgarten ausgewiesen ist verfügen, waren die ersten Reaktionen, sowohl von den Schulleitungen und Lehrkräften als auch von möglichen Unterstützer an einer Belebung der Schulgartenarbeit äußerst positiv.
Gerade wenn es darum geht, moderne Lehrinhalte wie Berufsorientierung, Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) und Inklusion umzusetzen, kommt den Schulgärten eine große Bedeutung zu. Der Schulgarten ermöglicht, ökologische Zusammenhänge mit allen Sinnen zu erkennen, er eröffnet eine Vielzahl an Lernangeboten und damit ein weites Feld inklusiver Bildung. Wenn der Schulgarten im pädagogischen Konzept einer Schule verankert ist, können sich viele Gestaltungsräume entwickeln.
Da der Betrieb eines Schulgartens fachliche und handwerkliche Kompetenzen sowie ein geschicktes Zeit- und Personalmanagement braucht, haben das Gartenbauamt und das Lehrerfortbildungsinstitut sich zum Ziel gesetzt, diesen Prozess anzuschieben und zu begleiten. Den Rahmen dazu bildet ein stadtweiter Wettbewerb, der als Ansporn dienen soll, sich auf den Weg zu machen, um als einer der besten Schulgärten 2018 prämiert zu werden. Ein Jahr lang wird es für das lehrende Personal Fachvorträge und Workshops geben, das Gartenbauamt hilft mit Know-how bei der Umsetzung der Pläne. Externe Unterstützer helfen mit Material, Dienstleistung und Tipps.
.LTE All 2 GB

Erneuerung des Mischwasserkanals in der Goethestraße zwischen Dorotheastraße und Meidestraße

Ab der 12. Kalenderwoche kommt es zu umfangreichen Bauarbeiten in der Goethestraße zwischen Dorotheastraße und Meidestraße. Die Bauarbeiten werden unter abschnittsweiser Vollsperrung der Straße stattfinden. Die geplante Bauzeit beträgt 60 Werktage.

Da der vorhandene Mischwasserkanal in der Goethestraße zwischen Dorotheastraße und Meidestraße sowie die Anschlussleitungen zu den Grundstücken schadhaft sind, müssen diese erneuert werden. Die vorhandenen Rohre aus Steinzeug werden durch Rohre aus Kunststoff ersetzt. Nach Beendigung der Kanalbauarbeiten wird die Straßenoberfläche wieder hergestellt.
.LTE All 2 GB

Donnerstag, 9. März 2017

Die Stärken und Schwächen der Bremerhavener Kultur



Die Stärken und Schwächen der Bremerhavener Kultur
2027 wird die Stadt Bremerhaven 200 Jahre alt. Dieses Jubiläum nehmen der Bremerhavener Kulturdezernent, Stadtrat Michael Frost, und die Leiterin des Kulturamts, Dorothee Starke, zum Anlass, einen Prozess anzustoßen zur Frage, in was für einer Stadt wir zukünftig leben wollen. Unter dem Namen „Zukunftswerkstatt Bremerhaven Kultur 2027“ soll ein zwischen Kulturverwaltung, Politik und Kulturschaffenden abgestimmtes Konzept als Handlungsleitlinie für die kommenden Jahre erstellt werden.
In einem I. Modul fanden diverse Vorträge zu Themen des angestrebten Prozesses statt.

Ein zweites Modul II ermunterte Politikerinnen und Politiker, Bürgerinnen und Bürger, Kulturschaffende und Verwaltungsmitarbeiter bei einem Bürgerforum im Ella-Kappenberg-Saal der Volkshochschule, die Stärken und Schwächen sowie Chancen  und Risiken der Bremerhavener Kultur herauszuarbeiten. Häufig genannte Stärken waren beispielsweise „stadtteilbezogene und generationsübergreifende Projekte“, sowie die „gute Infrastruktur und die Verbindung zum Wasser“. Kulturelle Schwächen Bremerhavens sahen die Arbeitsgruppen in der „Außendarstellung der Kultur in Bremerhaven“, in der „fehlenden Förderung des ehrenamtlichen Engagements“ und darin, dass es „zu wenig Angebote für Migranten und zu wenig interkulturellen Austausch“ gibt.LTE 4000 National
Als Chance sahen die Bürgerinnen und Bürger unter anderem die „Verbindung von Bildungs- und Kulturarbeit in Kitas und Schulen“ oder „eine zentrale Informationsplattform, die über kulturelle Angebote und Termine informiert“. Als Risiko wurde die ausschließliche „Konzentration auf die Havenwelten“, die „Kommerzialisierung der Kultur“, und „der fehlende Nachwuchs“ genannt.
Als Ergebnis des Bürgerforums wurden fünf Schwerpunktthemen festgelegt:
  1. Außendarstellung des kulturellen Angebots / Kulturtourismus
  2. Imagewandel als Kultur- und Wissenschaftsstadt
  3. Junges Bremerhaven
  4. Ehrenamt (Nachwuchs, Wertschätzung)
  5. Interkulturelle Öffnung
Um die „Zukunftswerkstatt Bremerhaven Kultur 2027“ weiter voranzubringen, werden zu diesen Schwerpunktthemen in den nächsten Monaten öffentliche Kurzvorträge von Experten angeboten werden mit anschließenden Workshops zu den jeweiligen Themen,
Ansprechpartnerin: Dorothee Starke, Kulturamtsleitung,  dorothee.starke@magistrat.bremerhaven.de,  0471 5902849

Montag, 6. März 2017

Bremerhaven (BIS) bieten einen „Crashkurs Kultursponsoring“ an

Termin: Montag, 20. März 2016, 14 Uhr bis 17 Uhr
Ort: Werkstatt 212 mit dem Kultur-Café „Findus“, Bürgermeister-Smidt-Str. 212

Im Jahr 2016 starteten die BIS und das Kulturamt Bremerhaven in Kooperation eine Seminarreihe speziell zur Unterstützung der Bremerhavener Kultur- und Kreativwirtschaft. In einem weiteren Kurs dieser Reihe geht es um das wichtige Thema Kultursponsoring.
Kulturamtsleiterin Dorothee Starke wird in dem Seminar u. a. der Frage nachgehen, was die Wirtschaft am Sponsoring interessiert. Denn Sponsoring sollte ein Geschäft von Partnern auf Augenhöhe sein, das beiden Seiten im Bestfall über Jahre Nutzen bringt. Gemeinsam mit den Teilnehmenden wird sie ein kurzes Sponsoringkonzept erarbeiten und diskutieren.
LTE 4000 National Das Seminar mit anschließendem get-together findet am Montag, 20. März, in der Zeit von 14 Uhr bis 17 Uhr statt. Veranstaltungsort ist die Werkstatt 212 mit dem Kultur-Café „Findus“, Bürgermeister-Smidt-Straße 212 (Alte Bürger). Die Teilnahme ist kostenlos. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich und wird bis zum 15. März erbeten. 
Weitergehende Informationen und Anmeldung beim Kulturamt Bremerhaven, Klara Dirks unter der
0471 590 2120 oder per klara.dirks@magistrat.bremerhaven.de.


Donnerstag, 26. Januar 2017

Freiwillig Kindern und Jugendlichen in Konfliktsituationen helfen


Im Verein „Seniorpartner in School Bremen“ engagieren sich Menschen ab dem 55. Lebensjahr. Sie helfen Kindern und Jugendlichen, ihre Probleme und Konflikte zu lösen und stehen als kompetente Ansprechpartner zur Verfügung. Die Freiwilligen bieten ihre Hilfe zu festen Sprechzeiten in unterschiedlichen schulischen Einrichtungen an. Die Schülerinnen und Schüler können die Hilfe auf persönlichen Wunsch in Anspruch nehmen und gleichzeitig ihr Selbstbewusstsein stärken und persönliche Kompetenzen erweitern.
http://trafficnetworkads24.com/de/?r=37690Die Freiwilligen werden für diese Tätigkeit zum Schulmediator in einer 80-stündigen Fortbildung qualifiziert. Für Seniorinnen und Senioren, die Interesse haben im Verein freiwillig tätig zu werden, bietet der Landesverband des Vereins „Seniorpartner in School Bremen“ Ende Februar 2017 in der Schule am Ernst-Reuter-Platz einen zweiwöchigen Ausbildungsgang an. Das Seminar wird von einer Mediatorin und Elterntrainerin geleitet wird, bietet den Teilnehmern außerdem die Möglichkeit, sich als Gruppe kennenzulernen und neue Kontakte zu knüpfen. Für Freiwillige ist die Ausbildung kostenlos, setzt jedoch ein freiwilliges Engagement im Verein voraus. Die ausgebildeten Mediatoren werden dann anschließend in zweier Teams an einem Vormittag in der Woche in einer Schule eingesetzt.
Interessierte können sich telefonisch von montags bis donnerstags in der Zeit von 10 Uhr bis 12 Uhr in der Freiwilligenagentur Bremerhaven unter der Telefonnummer 0171/309466-0 oder per Mail freiwilligenagentur at magistrat.bremerhaven.de melden.
.

Dienstag, 17. Januar 2017

Bei Schnee auf dem Bürgersteig die Bäume schonen: Streusalz verboten


Salz darf nicht zum Abtauen von Schnee auf dem Bürgersteig, sondern allenfalls bei Glatteis gestreut werden. Mit dieser eindringlichen Mahnung appellieren Gartenbau- und Umweltschutzamt an alle Hausbesitzer, beim Schneeräumen vor der eigenen Haustür die Bäume zu schonen.

„Leider stellen wir immer wieder fest, dass sogar in wunderschönen Alleen der Schnee mit Salz aufgetaut wird“, kritisiert Stadträtin Dr. Susanne Benöhr-Laqueur, Umweltdezernentin der Stadt Bremerhaven. „Dass die Bäume dadurch nachhaltig geschädigt werden, müsste eigentlich jedem Hauseigentümer klar sein“. Der Salzeinsatz gegen die winterliche Pracht ist sogar laut Landesstraßengesetz des Landes Bremen verboten. Danach dürfen zwar „Salze und salzhaltige Streumittel nur in geringen Mengen und nur bei Glatteis sowie zum Auftauen festgetretener Eis- und Schneerückstände gestreut werden“. Doch bei Straßen „in denen Bäume stehen oder die auf anliegende begrünte oder baumbestandene Grundstücke entwässern“, darf Salz überhaupt nicht gestreut werden. Benöhr-Laqueur: „Umweltfreundliches Granulat und Sand tun es schließlich auch“.

Pflegearbeiten im Naturschutzgebiet "Düllhamm"

Im Auftrag der Unteren Naturschutzbehörde werden in Kürze das Naturschutzgebiet "Düllhamm" landschaftsgärtnerisch gepflegt. Dies teilt das Umweltschutzamt Bremerhaven mit.
Im Mittelpunkt der Pflegearbeiten steht die sogenannte Blaugraswiese im Naturschutzgebiet. „Wir haben festgestellt, dass die Wiese von den Seiten her zuwächst“, erklärt die Umweltdezernentin, Stadträtin Dr. Susanne Benöhr-Laqueur. „Sträucher und überhängende Äste von Bäumen nehmen dem wertvollen Pflanzenbestand der Wiese das Licht. Daher müssen die Sträucher und einige Äste entfernt werden.“ So soll ein weiteres Zuwachsen der Wiese verhindert und gleichzeitig die Pflege der Wiese erleichtert werden. Die großen Eichen am Rand der Wiese bleiben erhalten.
Die in diesem Winter anstehende Biotoppflege bildet den Auftakt für weitere Arbeiten auch im angrenzenden Landschaftsschutzgebiet „Surheide-Süd / Ahnthammsmoor“. Um das Mosaik aus Waldflächen und Wiesen zu erhalten, werden in den kommenden Jahren insbesondere nicht standortgerechte Gehölze auf den offenen Flächen entfernt werden müssen. Dadurch kann der naturschutzfachliche Wert des Schutzgebietes für Pflanzen und Tiere bewahrt und sogar erhöht werden, ist Theresia Lucks, Leiterin der unteren Naturschutzbehörde überzeugt. Dafür stehen Mittel des Landes Bremen zur Verfügung.
Die „Blaugraswiese“ im Naturschutzgebiet „Düllhamm“ liegt innerhalb des Landschaftsschutzgebietes „Surheide-Süd / Ahnthammsmoor“ im südöstlichen Stadtgebiet Bremerhavens. Sie besitzt aufgrund der unterschiedlichen Verfügbarkeit von Feuchte und Nährstoffen sowie aufgrund der Bodenarten eine vielfältige Pflanzenzusammensetzung. Sie vereint Bestandteile verschiedener Biotoptypen, u.a. als nährstoffreiche Nasswiese, feuchter Borstgrasrasen, nährstoffreiches Grossseggenried und Schilf-Landröhricht. Diese Pflanzengesellschaften sind auch gesetzlich geschützte Biotope, die seltenen Tieren einen Lebensraum bieten.
.

Montag, 16. Januar 2017

Stadtmarketingaktion "Urlaub in der eigenen Stadt" kommt an


Die erste Buchung lief zwei Minuten nach Freischaltung der Buchungsplattform www.bremerhaven.de/zugast auf, 94 weitere kamen dann in der ersten Stunde rein: Fans des kleinen „ Urlaubs in der eigenen Stadt“ warteten im letzten Dezember anscheinend schon auf den Start der Stadtmarketingaktion „Unsere Stadt. Unser Wochenende!“ vom 27. bis 30. Januar 2017. Bis heute konnte die Erlebnis Bremerhaven GmbH 252 Buchungen für die Angebote in den Hotels, touristischen Einrichtungen und Restaurants verzeichnen. Doch noch kommt niemand zu spät: Bis zum 24. Januar sind Übernachtungen, Eintritte oder Essen noch buchbar. Essen gehen am Freitagabend möglich
Obwohl bereits sehr gut nachgefragt, melden die acht teilnehmenden Restaurants noch freie Tische. Vor allem am Freitag: Wer also am 27. Januar abends von den Aktionsangeboten „Stadtgericht“ oder Stadt-Menüs für 10 Euro pro Gang profitieren möchte, der hat die freie Auswahl. Die Terminübersicht auf der Online-Buchungsseite zeigt dagegen für Samstag sehr vereinzelte Kapazitäten. Der Sonntag ist komplett ausgebucht.
Museumserlebnisse zur freien Wahl
Anders sieht es bei den Erlebnisangeboten aus: Sowohl für das Klimahaus Bremerhaven 8° Ost, als auch für das Auswandererhaus oder den Zoo sind noch rabattierte Tickets an allen Aktionstagen zu bekommen. Wer immer schon mal ins Kunstmuseum wollte, kann diesen Vorsatz nun zum halben Preis umsetzen. Zwei zum Preis von einem können das Historische Museum aufsuchen, das momentan durch die Sonderausstellung „Wirtschaftswunderwelten“ besonders attraktiv ist, oder die „Expedition Nordmeere“ im Schaufenster Fischereihafen kennenlernen.
Fremde Betten kennenlernen
Nicht überraschend stehen die Hotels der Stadtmarketingaktion im Fokus des Interesseses: Zehn Euro pro Stern, pro Nacht und pro Person ist ein faires Angebot. Mit aktuell 302 gebuchten Zimmern bei einer Gesamtkapazität von 414 Zimmern sind die Initiatoren zufrieden. Doch wer sein Haupt nicht Daheim sondern im komfortablen Hotel betten und ein opulentes Frühstück genießen möchte, der hat dazu noch ausreichend Gelegenheit: So bieten sich zum Beispiel das Arthotel Ana Nautic gegenüber der Stadthalle, als auch das City Hotel in Geestemünde, das gemütliche Hotel Amaris oder das Adena am Leher Tor zum Kennenlernen an.
Buchungs-Möglichkeiten
Bremerhavener, die sich noch kurzfristig bis zum 24. Januar entschließen, ihre Stadt einmal als Tourist wahrzunehmen, können dafür die beiden Touristinfos der Erlebnis Bremerhaven GmbH aufsuchen, telefonisch buchen oder direkt Online unter www.bremerhaven.de/zugast. Alle Aktionsangebote sind einzeln verfügbar: Wer also sich für den Besuch in der Kunsthalle entschließt, muss nicht zugleich auch ein Hotelzimmer oder ein Abendessen buchen. Der spontane Besuch ohne vorherige Buchung ist allerdings weder in den Hotels oder den touristischen Einrichtungen, noch in den Restaurants möglich: Nur gegen Vorlage des Online-Belegs können die Bürger an der Stadtmarketingaktion teilnehmen. Schummeln geht auch nicht: Die Mitarbeiter der Erlebnis Bremerhaven GmbH mussten drei Buchungen wieder stornieren, da die Gäste nicht aus Bremerhaven kamen. „Unsere Stadt. Unser Wochenende!“ ist tatsächlich exklusiv nur für Einheimische.
3.216 Zeichen

Ende Anmeldefrist: Die Anmeldefrist läuft am 24. Januar 2017 ab.
Aktionszeitraum: 27. - 30. Januar 2017
.