Diesen Blog durchsuchen

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Behindertengerechte Wegeführung - Bahnhofsvorplatz am Hauptbahnhof erhält neuen Zugang zu Bushaltestellen

Nach der Renovierung des Bahnhofgebäudes und der Umgestaltung der Fahrbahnquerung am Eingangsbereich folgt nun die Herstellung einer behindertengerechten Wegeführung zwischen dem Bahnhofsgebäude und den Haltestellen des öffentlichen Nahverkehrs. Das Amt für Straßen- und Brückenbau setzt damit einen Magistratsbeschluss für einen barrierefreien Tourismus in Bremerhaven um. Die Arbeiten beginnen Montag, 15. Oktober. Über einen Zeitraum von rund vier Wochen werden die Straßenbauer gerippte und genoppte Betonplatten im Boden verlegen. Diese taktilen Bodenindikatoren verlaufen dann zwischen dem Bahnhofsgebäude durch die angrenzende Passage zu den Haltestellen in der Friedrich-Ebert-Straße. Mobilitätseingeschränkte und sehbehinderte Menschen, die mit dem Regionalbus anreisen, werden ebenfalls auf diese Weise zum Bahnhofsumfeld geleitet. Die Fußgängerübergänge erhalten einen neuen Bordstein, der für Gehbehinderte ohne Kante zur Fahrbahn eingebaut wird. Sehbehinderte ertasten diesen Stein durch die aufgesetzten Noppen. Die Lichtsignalanlagen erhalten außerdem ein akustisches Auffinde-Signal. Im ersten Arbeitsschritt wird die Mittelinsel in der Friedrich-Ebert-Straße umgerüstet. Für alle Buslinien von BremerhavenBus, die in die südlichen Stadtteile fahren, werden Ersatzhaltestellen auf dem westlichen Parkstreifen der Friedrich-Ebert-Straße eingerichtet. Die Arbeiten in der Gegenrichtung finden in den Herbstferien statt. Finanziert wird das 115 000 Euro-Projekt zu 90 Prozent über den Fördertopf des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV). Die restlichen zehn Prozent kommen aus dem kommunalen Haushalt. Weitere Bild- und Textinformationen zu diesem Projekt und anderen Baustellen im Straßenraum finden Sie in ausführlicher Form auf dem Stadtportal www.bremerhaven.de unter „Unsere Stadt – Stadt-Haus Baustellen“

0 Kommentare:

Kommentar posten