Diesen Blog durchsuchen

Dienstag, 13. August 2013

Umweltschutzamt Bremerhaven fördert Pflanzung alter Obstbaumsorten

Die Stadt Bremerhaven setzt sich für die biologische Vielfalt ein und ist 2010 dem Bündnis für biologische Vielfalt beigetreten. Mit der Unterzeichnung setzt Bremerhaven sich dafür ein, die in der Deklaration beschriebenen Maßnahmen im Sinne der Erhaltung und Stärkung der biologischen Vielfalt zu berücksichtigen. Obstbäume, speziell alte und regional bewährte Sorten, sind ökologisch wertvoll. Sie bereichern die biologische Vielfalt und bieten im Frühjahr den Bienen und Hummeln Pollen und Nektar an und ganzjährig vielen Vögeln Nahrungs- und Lebensraum. Sie bereichern unsere Gärten. Jeden Tag können wir die Jahreszeiten am Baum ablesen, mit Blüte, Blattaustrieb, Frucht, Herbstfärbung und Winterbild. Das Umweltschutzamt möchte daher die Bereitschaft von Bremerhavener Gartenbesitzerinnen und -besitzern, alte Obstbaumsorten zu pflanzen, durch Spende eines Obstbaumes unterstützen. Zur Auswahl stehen Apfel, Birne, Pflaume, Quitte oder Kirsche. Wer in seinem Garten im Herbst einen Obstbaum möchte, kann sich im Internet anmelden und erhält eine Bestätigung. Auch Schulen, Kindergärten, Altenheime und andere Einrichtungen, die Interesse und Platz für einen Obstbaum haben, können sich melden. Das Umweltschutzamt stellt für diese Aktion 5000,-€ zur Verfügung. Anmeldungen können berücksichtigt werden, solange das Geld reicht. Die Reihenfolge der Anmeldungen entscheidet. Ende Oktober/Anfang November können die bestellten Obstbäume gegen Vorlage der Bestätigung beim Umweltschutzamt abgeholt werden. Zeit und Ort werden noch im Internet und in der Presse bekannt gegeben. Anmeldungen unter: www.bremerhaven.de/obstbaeume

0 Kommentare:

Kommentar posten