Diesen Blog durchsuchen

Montag, 6. April 2015

Frankfurt gewinnt Spiel 3 gegen die Fschtown Pinguins


Mit einem 2:4 (0:0/0:2/2:2) Auswärtssieg an der Unterweser holten am heutigen nachmittag die Löwen das Heimrecht an den Frankfurter Ratsweg. Bester Spieler in den Reihen der Hessen war David Elster (FL Nürnberg Ichtiger), der mit drei Treffern einen Hattrick feiern durfte.
Zu Beginn des ersten Abschnitts waren die Pinguine die klar spielbestimmende Mannschaft, konnten sich aber trotz guter Gelegenheiten nicht entscheidend durchsetzen. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Gäste jedoch immer gefährlicher und kamen auch ihrerseits zu einigen guten Gelegenheiten, die in Meisner jedoch ihren Meister fanden. So war das 0:0 Unentschieden nach den ersten zwanzig Minuten ein Ergebnis, mit dem sich beide Mannschaften zufrieden geben mussten und auf Grund des Spielverlaufs auch konnten. 
Im Mittelabschnitt übernehmen die Gäste vom Main immer mehr das Kommando und konnten in der 26. Minute durch David Elster erstmals in Führung gehen. Ostroh hatte die Scheibe vors Tor gelegt und der Nürnberger Förderlizenzspieler stocherte die Scheibe über die Linie. Bitter dann für die Hausherren, als in der 37. Minute erneut Elster mit einem satten Schuss die 2:0 Führung für die Frankfurter markieren konnte. Kurz zuvor hatte ein Pfiff der Unparteiischen den Gästen eine 5/3 Überzahl beschert. Mit dieser komfortablen Führung fuhren die Hessen zum zweiten Pausentee, bei dem Trainer Mike Stewart einige passenden Worte in der Bremerhavener Kabine zu servieren hatte.  
Worte die scheinbar Wirkung gezeigt hatten. Bereits nach 27 Sekunden war es Mc Pherson, der den Anschlusstreffer erzielen konnte. Nun drückten die Pinguine, doch die Löwen bissen zurück: David Elster, wer auch sonst, traf erneut in Überzahl. Nachdem die Pinguine in der 53. Minute noch einmal trafen, Mc Pherson war erneut der Torschütze, setzten die Seestädter alles auf eine Karte. Als Sekunden vor dem Ende der Partie die Hausherren mit Vehemenz auf den Ausgleich drängten, konnte Sekunden vor der Schlusssirene Nick Mazzolini mit einem klassischen „empty neter“ den Pinguinen den Todesstoss versetzen.
Auf der anschließenden Pressekonferenz gab sich Trainer Mike Stewart optimistisch, am kommenden Mittwoch die Runde ausgleichen zu können. Nächstes Heimspiel der Pinguine dann am kommenden Freitag den 10.04. ab 20.00 Uhr.

0 Kommentare:

Kommentar posten