Diesen Blog durchsuchen

Freitag, 27. Februar 2015

Seestadt zeigt Solidarität mit dem Volk des Dalai Lama und Flagge für Tibet


Mit dem Hissen der Tibet-Flagge zeigt Bremerhaven Solidarität für das unterdrückte Volk des Dalai Lama. Zum 56. Jahrestag des Aufstandes und der blutigen Niederschlagung durch China, weht am Dienstag, 10. März, die tibetische Nationalfahne (Abbildung) am Stadthaus 1. Gemeinsam mit der Seestadt nehmen mehr als 1000 deutsche Städte, Gemeinden und Landkreise an der Aktion teil und bekunden so ihre Solidarität mit Tibet in seinem Kampf für Selbstbestimmung.
Seit dem Jahr 1950 ist das einst unabhängige Land von der Volksrepublik China besetzt. Gegen die Besetzung gab es am 10. März 1959 in der Hauptstadt Lhasa einen Aufstand. Nach offiziellen Angaben wurden dabei rund 87.000 Tibeter von den chinesischen Besatzern getötet. Der Dalai Lama als weltliches und geistliches Oberhaupt der tibetischen Buddhisten musste nach Indien fliehen und wurde 1989 mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet. Insgesamt sollen bis heute als Folge der Gewaltherrschaft rund 1,2 Millionen Tibeter ums Leben gekommen sein.
Die Tibet-Initiative Deutschland organisiert die Flaggenaktion seit 1996 am 10. März zum Gedenken an den Aufstand. In Bremerhaven wird die zwei Meter breite und einen Meter hohe Flagge zum 16. Mal am Stadthaus 1 gehisst. Die tibetische Nationalfahne zeigt zwei Schneelöwen vor einem schneebedecktem Berg und aufgehender Sonne und steht als Symbol der Tibeter für ihr Recht auf Eigenständigkeit.

Infos im Internet: www.tibet-initiative.de

0 Kommentare:

Kommentar posten