Diesen Blog durchsuchen

Freitag, 28. Februar 2014

Übergabe des neuen jüdischen Friedhofs in Lehe

Der Magistrat der Stadt Bremerhaven, das Gartenbauamt und das Kulturamt laden zur öffentlichen Übergabe des neuen jüdischen Friedhofs am Mittwoch, 12. März, auf dem Friedhof Spadener Höhe ein. Es sprechen Oberbürgermeister Melf Grantz, Stadtrat Michael Frost und Elvira Noa von der Jüdischen Gemeinde. Rabbiner Netanel Teitelbaum wird zu Beginn und nach Abschluss der Grußworte einen Psalm singen. Der bisherige Israelitische Friedhof in Lehe an der Kreuzburger Straße ist seit Ende letzten Jahres voll belegt. Vom Gartenbauamt wurde daher ein Gräberfeld auf dem Friedhof Spadener Höhe hergerichtet. Es verfügt über eine Größe von 2.026 m² und ist vorgesehen für die Belegung mit bis zu 111 Verstorbenen im Rasen. Die Grabstellen sind nach Osten ausgerichtet, nach Jerusalem zum ehemaligen heiligen Tempel. Nach jüdischem Glauben darf es während einer Bestattung keinen Blickkontakt mit Andersgläubigen geben, daher wurde das Gräberfeld mit Hecken umpflanzt. Der neue jüdische Friedhof wurde im Dezember aufgrund des dringenden Bedarfes bereits von Rabbiner Netanel Teitelbaum in einer Zeremonie geweiht. Nun soll die öffentliche Übergabe durch die Stadt Bremerhaven an die Jüdische Gemeinde erfolgen.

0 Kommentare:

Kommentar posten