Diesen Blog durchsuchen

Donnerstag, 31. März 2016

Ausstellung: "Klima? Wandel. Wissen!" ab 1. April im Klimastadtbüro


Was hat Salz mit dem Klimawandel zu tun? Warum kostet die Rettung des Planeten nicht die Welt? Und wie kann mein eigener Handabdruck das Klima schützen? Diese und noch mehr Fragen beantwortet die neue Ausstellung "Klima? Wandel. Wissen!" noch bis zum 25. April 2016 (Montag bis Freitag von 10 bis 15 Uhr, zusätzlich bei Bedarf nach Absprache) im Klimastadtbüro, Bürgermeister-Smidt-Straße 100. Der Eintritt ist frei.

Die Dezernentin für Umweltschutz, Frau Dr. Susanne Benöhr-Laqueur freut sich, dass das Klimastadtbüro diese Ausstellung für Bremerhaven akquirieren konnte.
Auf interessante und abwechslungsreiche Art und Weise erfahren die Besucher das Wichtigste aus dem veröffentlichten neuen Sachstandsbericht des Weltklimarats (IPCC). Experten der Umwelt- und Entwicklungsorganisation Germanwatch haben die Ergebnisse anschaulich aufbereitet und auf die wichtigsten Themenfelder wie Ernährung und Landwirtschaft, Meeresspiegelanstieg, Wirtschaft und Klimaschutz oder auch Energie eingegrenzt. Doch es werden nicht nur Fakten und Hintergründe präsentiert, es geht auch um das Handeln. Denn so eindringlich die Warnungen des IPCC auch sind, die Wissenschaftler machen auch klar: Es ist noch nicht zu spät zum Gegensteuern - und jeder kann dabei mithelfen. Besucherinnen und Besucher der Ausstellung können auch ihre eigenen Ideen für mehr Klimaschutz hinterlassen und selbst Anregungen anderer Besucher mitnehmen.
Die Ausstellung kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, denn im Jahr 2015 standen mit dem G7-Gipfel in Deutschland, der Verabschiedung der "Globalen Nachhaltigkeitsziele" (Sustainable Development Goals) der Vereinten Nationen und vor allem mit dem Weltklimagipfel im Dezember in Paris wichtige Weichenstellungen in der Klimapolitik an. Die Weltgemeinschaft hat am Ende des Jahres ein neues globales Klimaabkommen verabschiedet, das den Rahmen für eine internationale Klimapolitik setzt, die die globale Erwärmung auf unter zwei Grad begrenzt. Warum das wichtig ist, was dafür getan werden muss und wie das gelingen kann - auch das erfahren die Besucher der Ausstellung.
Die offizielle Ausstellungseröffnung findet am 7. April 2016 um 18 Uhr im Klimastadtbüro mit der Dezernentin für Umweltschutz, Frau Dr. Benöhr-Laqueur und einem Vortrag von dem Biologischen Ozeanographen Prof. Dr. Victor Smetacek vom Alfred-Wegner-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung Bremerhaven statt. Prof. Smetacek, wohnhaft in Bremerhaven, wurde 2011 offiziell emeritiert, ist allerdings weiterhin wissenschaftlich aktiv. Bekannt wurde er neben seinen Arbeiten zur Planktonökologie vor allem durch seine Projekte zur Eisendüngung und deren Rolle im Klimaschutz. Darüber hinaus hat er sich intensiv mit gelebtem Klimaschutz im Alltag befasst.
Um Anmeldung wird gebeten, da nur eine begrenzte Anzahl von Plätzen zur Verfügung steht. Anmeldungen sind ab sofort unter Telefon: +49 (0) 471 308 3280 oder dialog at klimastadt-bremerhaven.de möglich.

Ist Ihre persönliche SCHUFA negativ ?
Hier gibt es Hilfe...

0 Kommentare:

Kommentar posten